Arthur Schopenhauer über Philosophie

Was ist Philosophie ?
Schopenhauer : Die Philosophie ist im wesentlichen Weltweisheit: ihr Problem ist die Welt. Mit dieser allein hat sie es zu tun und läßt die Götter in Ruhe, erwartet aber auch, von ihnen in Ruhe gelassen zu werden. 

Warum Philosophie ?
Schopenhauer : Ohne Zweifel ist es das Wissen um den Tod und neben diesem die Betrachtung des Leidens und der Not des Lebens, was den stärksten Anstoß zum philosophischen Besinnen und zu metaphysischen Auslegungen der Welt gibt. Wenn unser Leben endlos und schmerzlos wäre, würde es vielleicht keinem einfallen zu fragen, warum die Welt da sei und gerade diese Beschaffenheit habe, sondern eben auch sich alles von selbst verstehn.

Was erfordert Philosophie ?
Schopenhauer : Zum Philosophieren sind die zwei ersten Erfordernisse diese: erstlich, daß man den Mut habe, keine Frage auf dem Herzen zu behalten; und zweitens, daß man alles das, was sich von selbst versteht, sich zum deutlichen Bewußtsein bringe, um es als Problem aufzufassen

Ist Philosophie bloßes Theoretisieren ?
Schopenhauer : Die Philosophie muß, so gut wie Kunst und Poesie, ihre Quelle in der anschaulichen Auffassung der Welt haben: auch darf es dabei, so sehr auch der Kopf oben zu bleiben hat, doch nicht so kaltblütig hergehn, dass nicht am Ende der ganze Mensch, mit Herz und Kopf, zur Aktion  käme und durch und durch erschüttert würde. Philosophie ist kein Algebra-Exempel.

Hat Philosophie ihre Grenzen ?
Schopenhauer : Nie habe ich mich vermessen, eine Philosophie aufzustellen, die keine Fragen mehr übrigließe. In diesem Sinne ist Philosophie wirklich unmöglich: sie wäre Allwissenslehre. …es gibt eine Grenze, bis zu welcher das Nachdenken vordringen kann und so weit die Nacht unsers Daseins erhellen kann, wenngleich der Horizont stets dunkel bleibt. Diese Grenze erreicht meine Lehre …Darüber aber noch hinausgehn wollen, ist, in meinen Augen, wie über die Atmosphäre hinausfliegen wollen. Wir müssen dabei stehenbleiben; wenngleich aus gelösten Problemen neue hervorgehn. 

Weiteres zu Arthur Schopenhauer > http://www.arthur-schopenhauer-studienkreis.de

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Arthur Schopenhauer über Philosophie

  1. Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen und mich grundlegend zum Thema Philosophie und Arthur Schopenhauer äussern. Zunächst einmal möchte ich hier anmerken, dass ich diesbezüglich ein sehr interessierter Mensch bin und das ich über einen „nur“ durchschnittlichen Bildungsgrad verfüge. Vor vielen Jahren habe ich einen ausgesprochen guten Freund kennengelernt. Er ist Lehrer an einem Gymnasium und hat unter anderem Philosophie studiert. Vor diesem Hintergrund haben wir dann eines Tages begonnen sehr viel zu diskutieren und philosophieren. Vor Jahren habe ich mich zudem von meinem „normalen“, sprich von der eher oberflächlichen Lebensweise verabschiedet. Ich habe angefangen, über vieles nachzudenken und vor allen Dingen noch mehr zu hinterfragen, woraus noch weitere Fragen resultieren.
    Letztendlich bin ich dann wie auch immer vor einigen Jahren auf Arthur Schopenhauer gestossen. Ich habe sehr schnell bemerkt, dass sich in seiner für mich teils verständlichen Literatur vieles meiner bisherigen Lebenserfahrungen und Gedanken widerspiegeln. Von meiner Faszination über diesen Philosophen habe ich bis heute nichts eingebüsst !! Im Gegenteil, auch wenn Schopenhauers Weltbild und seine Einstellung einen hochgradigen Pessimismus ausdrückt, seine Weisheiten, Zitate und Darstellungen sind für mich eine sehr grosse Lebenshilfe.
    Ich habe es Arthur Schopenhauer zu verdanken, dass ich nun endlich mein Leben und alles was dazugehört aus einer völlig anderen Perspektive betrachte, wodurch meine bis Dato gewesene Naivität und Blauäugigkeit weitestgehend in den Hintergrund gerückt ist. Arthur Schopenhauer zu lesen und zu verstehen ist für mich quasi eine lebens-, nein überlebensnotwendige Therapie. Des weiteren möchte ich auch betonen, dass auch nicht unbedingt bei Schopenhauer IMMER NUR von Pessimismus die Rede sein muss, nein, ich möchte hierbei auch noch das Wort Realismus mit in den Vordergrund stellen. Denn ohne einer gewissen Skepsis, einem notwendigen Realismus, aber auch einer gesunden Portion Pessimismus kann kein Menschen in der heutigen, aggressiven Gesellschaft richtig Fuss fassen ohne „unterzugehen“.
    Allerdings darf man im gleichen Zuge auch nicht sein Mitgefühl, Mitleid und seine Nächstenliebe vernachlässigen oder sogar ganz auf´s Eis legen !!
    Ich freue mich auf Euch hier im Web gestossen zu sein und freue mich nicht minder darauf, mich mit Euch austauschen zu dürfen. Bitte entschuldigt, wenn ich nicht immer alles verstehe oder ich mich in manchen Dingen nicht auskenne Geschweige denn mitreden kann. Es ist für mich eine Bereicherung, wenn ich hier und da doch noch den einen oder anderen Menschen treffe, mit denen ich mich geistreich austauschen kann. Ich betrachte Arthur Schopenhauer als eine echte Lebenshilfe !!
    Die besten Grüsse
    Peter N.

    Gefällt mir

    1. Besten Dank für den ausführlichen und eindrucksvollen Kommentar! Ich hoffe, dass dieser hier möglichst viele Leser finden wird, denn er bringt ausgezeichnet zum Ausdruck, wie sehr Schopenhauers Philosophie Lebenshilfe zu bieten vermag. Ich selbst kann das auch aus eigener Erfahrung bestätigen. Das ist der Grund, warum ich hier auf Schopenhauers Lebensphilosophie hinweise und auf den Webseiten des Arthur-Schopenhauer-Studienkreises versuche, den Zugang zu Schopenhauer zu erleichtern.
      Mit besten Grüßen von mir und dem Studienkreis.

      Gefällt mir

  2. Als Nachtrag möchte ich noch hinzufügen, dass Schopenhauer mir wirklich die Augen geöffnet hat. Er hat wunderbar beschrieben wie das Leben, insbesondere der Mensch an sich „funktionieren“. Und genau darauf habe ich mein ganzes Leben sowie meine Erwartungen ausgerichtet !!
    Als junger Mensch habe ich geglaubt, dass mir alles im Leben mehr oder weniger zufliegt, vor allen Dingen das grosse Glück.
    Ist es denn nicht selbstverständlich, dass jeder Mensch früher oder später mit seinem grossen Glück gesegnet wird ?
    Es ist doch völlig normal, dass im Leben alles annähernd so verläuft, wie man es sich schon immer gewünscht hat, oder irre mich da etwa ?
    Es wird uns doch immer so vorgelebt … na klar doch, es wird uns im Leben alles auf ein Silbertablett serviert und wir brauchen uns nur zu bedienen … ja natürlich. Ach sorry, … ich hatte ja ganz vergessen, dass „nur“ mindestens 70 % der gesamten Weltbevölkerung tagtäglich bitter ums nackte Überleben kämpfen muss !! Auf der andern Seite wissen so einige gar nicht mehr, wie groß ihr Gesamtvermögen ist … sie haben in ihrem Rausch schon völlig den Überblick verloren !!
    Ja ja, der eine so, der andere so … der „Liebe Gott“ macht da nur ein paar kleine Unterschiede, ansonsten hat er doch jeden Menschen gleich lieb. OK, scheinbar verliere ich selber jetzt schon beim Schreiben den Überblick … also lasse wir das jetzt.
    Aber was bitteschön hat das mit Pessimismus zu tun ? Wenn man doch nachweisliche, reale Fakten vorweisen kann !? Und das sind nur einige der unzähligen Fakten …
    Natürlich ist das alles negativ, aber es zeigt uns allen die wahre Welt … wie NUR WIR MENSCHEN und sie zurecht machen !!
    Aber um auf den Punkt zu kommen … als junger Mensch habe ich an die guten Dinge geglaubt und das doch alles Gute und Schöne selbstverständlich sei. Klar doch, in einem solchen Umfeld in den wir Westeuropäer aufwachsen … was soll denn da schon negatives sein ? Kummer und Leid sind doch soooooo weit weg …
    Nein, nichts ist selbstverständlich auf dieser Welt !!! Kein Glück, keine Gesundheit, nichts auf dieser Welt ist selbstverständlich.
    Und Gerechtigkeit „von oben“, die gibt es schonmal überhaupt nicht, aber dazu bei anderer Gelegenheit mehr …
    Natürlich muss man zwangsläufig nun von mir denken, ich sei ein Schwarzseher, weil fast alles so schlecht und negativ ist. Man muss auch annehmen, dass ich Tag ein Tag aus leide und grundsätzlich getrübter Stimmung bin.
    Tja, weit gefehlt … ich sprudle nur so vor Lebensfreude und nachweislich (unsere Kunden) bin ich immer so guter Stimmung und guter Laune, dass ich Menschen in meinem direkten Umfeld geradezu damit anstecke, und zwar so sehr, dass man sich schon bei mir bedankt hat, das ich jemanden damit den Tag versüsst habe … ich kann Sachen erzählen …
    Wer sich im Detail mit Arthur Schopenhauer befasst, wird rasch bemerken, was es damit auf sich hat. Seinen angeblichen Pessimismus muss man nur richtig zu deuten wissen. Ich will nicht behaupten, dass ich selber besonders klug und weise bin, aber ich kann schon mit Gewissheit sagen, dass ich durch Schopenhauer verdammt viel dazugelernt habe … und zwar mit einem doch recht positiven Resultat.
    Ich fühle mich irgendwie vorbereitet … man kann auch fast schon sagen, irgendwie erlöst … es ist einfach nur toll !!
    Bis bald und alles Gute
    Peter N.

    Gefällt mir

  3. Ich habe in einem meiner Bücher über Arthur Schopenhauer ein paar Zeilen entdeckt, die treffender gar nicht sein können !
    Diese Zeilen geben genau das wieder, was und wie ich über Schopenhauer denke und wie seine Philosophie auf mir selber wirkt.
    Wie folgt:
    „Arthur Schopenhauer (1788 – 1860), unter den grossen Philosophen einer der sprachgewaltigsten, kann als der eigentlich Erfinder der Altersweisheit gelten. Von ihm lassen sich Einsichten beziehen, die nicht unbedingt glücklich machen, dafür jedoch beträchtliche Gelassenheit vermitteln. Wer Schopenhauer liest, macht nicht automatisch eine Ausbildung zum Menschenfeind durch, sondern wird oft genug mit Heiterkeit belohnt.“

    Ich bedaure fast schon, dass ich Arthur Schopenhauers Philosophie nicht schon als junger Mensch kennenlernen durfte …

    Gefällt mir

    1. Zunächst vielen Dank für Ihre Kommentare, die ich für eine wesentliche Bereicherung dieses Blogs halte. Durch Verlinkung dieses Blogs mit den beiden von mir bearbeiteten (sehr gut besuchten) Schopenhauer-Websites erreichen die Blog-Themen mit den Kommentaren einen größeren Kreis von Schopenhauer-Interessenten.

      Ich beschäftige mich zwar schon seit fast 40 Jahren mit Schopenhauer, aber dennoch bedaure ich, dass ich auf diesen für mich richtungsweisenden Lebensphilosophen nicht schon früher gestoßen bin.

      Die Wege zu Schopenhauer sind ja sehr unterschiedlich. Unter diesem Titel erschien 1978 eine Festgabe für Arthur Hübscher, dem damaligen Leiter der Schopenhauer-Gesellschaft. Es ist wirklich sehr aufschlussreich, unter welchen Umständen Menschen zu Schopenhauer kamen und dann zu überzeugten Schopenhauerianern wurden.

      Mit besten Grüßen und Wünschen von mir und dem Arthur-Schopenhauer-Studienkreis!

      Gefällt mir

  4. «In diesem Sinne ist Philosophie wirklich unmöglich: sie wäre Allwissenslehre.» Das ist etwas dass ich nicht verstehe. Warum wäre Philosophie keine Allwissenslehre? Da sind viele bekannte und minder bekannte Philosophen die sagen die Wahrheit zu kennen und zu lehren. Zum Beispiel, der französische Philosoph Louis Cattiaux (1904-1953) in “Die Wiedergefunde Botschaft” (Verlag Herder, Basel, 2010, S. 5): «Wer im Irrtum ist, versucht, ihn den anderen aufzudrängen. Wer die Wahrheit besitzt, bemüht sich, sie auf sich selbst anzuwenden. Das ist das Kennzeichen, das nicht trügt.»

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s